19. ST Neundorf-Wiesenbad II vs. Schwarzbach II 3-1 (2:1) 19.04.2009

Ein schweres Spiel steht heute auf dem Plan, wir müssen nach Neundorf-Wiesenbad und spielen dort gegen die zweite Mannschaft. Derzeit befinden sie sich auf dem 2. Tabellenplatz und ihr Ziel ist der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Auch im Hinspiel waren sie ein starker Gegner und wir hatten Mühe, den Ausgleich zu halten und damit einen Punkt in Schwarzbach zu sichern. Damals war die Ausgangslage aber noch etwas entspannter. Heute mussten sie gewinnen um an der Tabellenspitze weiter mitreden zu können. Für uns war klar, das unser Spiel heute so verlaufen muss, dass wir zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen und komplett defensiv eingestellt spielen werden. Doch leider kommt es wie schon in den letzten Spielen. Wir bekommen gerade einmal 11 Spieler zusammen und davon sind nicht alle zu einhundert Prozent fit. Die grausame Wahrheit spiegelt sich in der Rückrunde nieder, dass wir zwar einen starken Kader auf dem Papier haben, aber leider viel zu viel verletzte Spieler und das in beiden Mannschaften. Nun hat einmal die erste Mannschaft Vorrang und wir stehen dahinter. Zu elft sind wir also in Neundorf-Wiesenbad angetreten und ich hoffte nur, dass keine weiteren Verletzten dazu kommen. So war auch die Aufstellung eine recht einfache Geschichte und die da waren wussten auch, dass sie 90 Minuten durchhalten müssen. So gab es in der Kabine eine kurze Ansprache, Ziel des Spiels war ein Unentschieden und keine weiteren Verletzte. Um kurz vor eins pfiff der Schiri die Partie an. Und nach sage und schreibe 18 Sekunden stand es 1:0 für Neundorf-Wiesenbad. Was war passiert? Nach dem Anspiel wurde der Ball in unseren 16ner geschlagen und keiner fühlte sich so recht Verantwortlich für den Ball, so konnte der Angreifer der Gäste von 5 Meter Entfernung, seelenruhig in unser Tor einschießen. Das war ja ein katastrophaler Start, den wir so überhaupt nicht auf der Rechnung hatten. Also Ärmeln hochkrempeln und versuchen, den Ausgleich zu erzielen. Der Gegner versuchte aber gleich nach zu legen und hatte nur wenige Zeit später eine gute Chance, mit einem Schuss aus 25 Metern. Aber auch wir zeigten uns und hatten in der 10 Minute einen Freistoß, halb links, von 20 Metern. Der Schuss unseres Kapitäns bereitete dem Torwart Probleme und er konnte nur im nachfassen den Ball sicher halten. 3 Minuten später, setzte sich an der Außenbahn Daniel Meyer durch und brachte den Ball in den Strafraum. Sven Munzert stand aber einen Tick zu früh vorm Tor und so entschied der Schiri auf abseits. Wir kamen besser ins Spiel und der Gegner lies dies auch zu. So erarbeiteten wir uns gute Chancen und in der 18. Minute wurden wir für unsere Bemühungen belohnt. Daniel Meyer erhielt im 16ner den Ball und wollte direkt darauf schießen. Der Ball wurde aber irgendwie anders getroffen und so flog auf die Kirsche in einer Bogenlampe auf das Tor. Das gute Auge des Torwarts meinte der Ball geht vorbei und so machte er keine Anstalten zur Parade. Die Kirsche senkte sich wunderbar ins Tor und es stand 1:1.  Unerwartet aber schön, standen wir wieder voll im Soll und das Tor brachte Aufwind mit sich. Jedoch hielt dieser Aufwind nur bis zur 23. Minute. Nachdem der gegnerische Angreifer, in unserem 16ner getroffen wurde, blieb dem Schiri nur auf Elfmeter zu entscheiden. Unser Torwart, Christian Garbe, sprang in die richtige Ecke und hatte die Hände am Ball, aber der strafe Schuss, versenkte die Pille doch im Tor. 2:1 stand es und wir rannten wieder einem Tor hinterher. Die Kräfte schwanden und so konnten wir zwar noch einmal in der 28. Minuten, mit einem Freistoß von der Mittellinie, den zittrigen Torwart testen, der wieder Schwierigkeiten hatte, aber sonst gab es auf beiden Seiten, keine weiteren guten Szenen. Halbzeit war und in der Kabine machten wir uns noch einmal Mut, dass das Spiel noch nicht vorbei ist und wir noch alle Chancen haben auf den Ausgleich. So gingen wir dann auch in die zweite Halbzeit. Jeder der Spieler hatte schwere Beine und jeder wusste, dass sie bis zum bitteren Ende durchhalten mussten. So verlief die zweite Halbzeit relativ ruhig. Wir versuchten aus der Abwehr heraus das Spiel nach vorn zu gestalten, jedoch verloren wir im Mittelfeld zu viele Bälle. Auch hatten unsere Stürme keinen guten Tag und jeder verlorene Zweikampf und das Hinterherlaufen des Gegners zerrte an den Kräften. Neundorf-Wiesenbad versuchte noch einmal Druck aufzubauen und hatten in der 55. Minute das 3:1 auf dem Fuß. Der Schiri entschied aber auf Abseits und so blieb die dünne 2:1 Führung weiter erhalten. Das Spiel im Mittelfeld dominierte auf beiden Seiten, wobei der Gegner nicht besser war als wir und so gab es viele Einwürfe, die aber auch nicht weiter nennenswert sind. Erst in der 70. Minuten kamen wir wieder näher ans gegnerische Tor. Nach einem schönen Doppelpass aus der eigenen Hälfte nahm sich unser Kapitän, der wieder einmal ein ausgesprochenes gutes Spiel absolvierte und verdammt viel Laufbereitschaft gezeigt hat, den Ball und zog von 30 Metern auf Tor ab. Glück für den Torwart, dass dieser Schuss abgefälscht ins Aus landete. Aus der anschließenden Ecke konnten wir nichts machen und so verstrich die Zeit. In der 75. Minute erhielt der Gastgeber noch einen Eckball, der Angreifer, der schon die beiden anderen Tore erzielt hatte, kam zu seinem dritten Tor und es stand 3:1. Das war dann auch der Endstand. Ziel nicht erreicht und trotzdem nicht ganz unzufrieden. Ich hoffe, dass unsere Verletzten schnellstmöglich gesund werden und zur Mannschaft zurück kommen. Nächste Woche empfangen wir Geyersdorf zu Hause und hoffen auf Wiedergutmachung.

Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Schwarzbach
Mehr auf wetteronline.de