24. ST Geyer II vs. Schwarzbach II 2:1 (1:0) 24.05.2009

Ein schweres Auswärtsspiel stand heute auf dem Plan. Wir mussten beim derzeitigen Zweitplazierten, Geyer 2, antreten. Die zweite Mannschaft von Geyer hat eine starke Rückrunde gespielt und ist daher auch zu recht auf dem Aufstiegsplatz. Wir wussten, wenn Geyer 2 heute gewinnt, haben sie den Aufstieg perfekt gemacht und sind in der kommenden Saison in der 1. Kreisklasse vertreten. Unser Ziel war somit, wieder ein Remis zu schaffen und einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Auch unsere Ausgangslage war nicht die Schlechteste. Ich konnte erst mit 14 Spielern planen, musste aber kurz vor Abfahrt zwei Spieler an die Erste abgeben. Somit hatte ich eigentlich die gleiche Mannschaft zur Verfügung, wie in der Vorwoche. Nur drei Positionen musste ich verändern. Gegenüber der letzten Woche fielen Eric Herrmann, Mario Grimm und ich aus. Zur Mannschaft dazu kamen unser Kapitän Andreas Schönfelder, Thomas Müller und auch Enrico Friedel. In der Kabine gab ich noch einmal eine kurze Ansprache zum heutigen Gegner aus und wies alle in unsere Zielsetzung ein.  Jeder Spieler erhielt noch eine kurze taktische Anweisung zur Umsetzung und dann stand eigentlich alles fest. Wir wollten heute auf keinem Fall so untergehen, wie in Buchholz und das wurde auch noch einmal deutlich in Erinnerung zurück gerufen. 13.00 Uhr war Anstoß und gleich in der Anfangsphase versuchten die Gäste uns unter Druck zu setzen. Sie nutzten die Größe ihres Platzes besser aus und kamen so auch besser ins Spiel als wir. Unsere Aufgabe in den ersten Minuten bestand eigentlich darin, das gute Doppelpassspiel der Platzherren zu unterbrechen und ihr Aufbauspiel zu stören. Es gelang uns sehr gut und der Gegner konnte eigentlich nicht so gefährlich vor unserem Tor auftauchen, wie sie es gerne hätten. So beruhigte sich die stürmische Anfangsphase und wir kamen zu einem Freistoß in der 12. Minute. Marcel Fischer legte sich den Ball hin, aber verzog nur knapp übers Tor. In der 18. Minute hatten die Gäste einen Eckball. Bis dahin der erste Eckball. Der Ball flog hoch durch unseren 16ner und landete auf dem Kopf eines geyerischen Spielers. Dieser sprang am höchsten und verwandelte unhaltbar zum 1-0. Wer jetzt glaubte, wir würden klein bei geben, der hatte sich getäuscht. Schon im Gegenzug versuchten wir den Ausgleich zu erzielen, aber es fehlte das Quäntchen Glück und der Ball ging nach einem Schuss von Marcel Fischer nur knapp vorbei. Das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Mitte des Spielfeldes. Viele Ballverluste auf beiden Seiten machten sich bemerkbar. Ungenaues Passspiel zu den Forderleuten brachten viele Einwürfe ins Spiel. Auch wurden hier und da ein paar harmlose Fouls getätigt, um das Aufbauspiel zu stören. Der gute Schiri hatte aber auch diese Situationen gut im Griff und bewarte Ruhe. So kann ich eigentlich einen Sprung in die 41. Minute wagen. Dort erhielt noch einmal Marcel Fischer den Ball. Er gelang  in die Nähe des 16ner und brachte von 18 Metern einen Schuss an, der von Torwart aber sicher gehalten wurde. Die erste Halbzeit war um und es stand immer noch 1-0 für die Hausherren. In der Halbzeitpause, gab es wenig zu meckern, das was wir uns vor Spielbeginn vorgenommen haben, wurde zum größten Teil in die Tat umgesetzt. Ein paar anspornende Hinweise wurden zu der ein oder anderen Situation gegeben, aber bis auf den Eckball, hatten die geyerischen Spieler nicht viel gezeigt. Eine kräftezehrende erste Halbzeit war vorbei, denn die Sonne versteckte sich kein Mal hinter einer Wolke und die Spieler hatten somit viel zu tun, um ihren Wasserhaushalt hoch zu halten. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich selbst überrascht war, von der konditionellen Einteilung unserer Mannschaft. Unverändert ging es dann in die zweiten 45 Minuten und da starteten die geyerischen Fußballer wieder besser. Wir kämpften zwar, um wieder sicherer das Spiel zu gestalten, aber sie waren in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit einen Tick schneller am Ball. Der erste Torschuss in der 48. Minute war noch harmlos aber nur 4 Minuten später machten es die Geyerischen besser. Sie erhielten in der eigenen Hälfte einen Freistoß. Dieser wurde weit in unsere Hälfte geschlagen auf die halbrechte Position. Da wir aber noch nicht so schnell auf Abwehr umgeschaltet hatten, stand dort ein Angreifer völlig frei. Dieser nahm den Ball aus dem Lauf an und stürmt unaufhaltsam auf unser Tor. Er drang in den 16ner ein, unser herauslaufender Torwart sah nur noch eine Rakete an sich vorbei fliegen und der Ball landete wieder unhaltbar im langen oberen Eck. 2-0 stand es auf einmal und jetzt wurde es verdammt schwer, noch einmal heran zu kommen. Kurzzeitig verloren wir den Faden und wir schwammen den Angreifern hinterher, die durch die 2-0 Führung Oberwasser erhalten hatten. In der 60. Minute war es die gleiche Ausgangslage, wie beim 2-0. Wieder wurde nicht konzentriert gedeckt, wieder flog der Ball weit in unsere Spielhälfte und wieder erhielt der Schütze zum 2-0 die Chance, auf 3-0 zu erhöhen. Diesmal passte Enrico Friedel aber besser auf und bedrängte den Angreifer so, dass der Winkel zum Tor schlechter wurde und unser herauslaufender Torwart parierte den Schuss. In der 62. Minute mussten wir für den verletzten Sebastian Garbe, seinen Bruder Christian einwechseln. Diese hatte eine taktische Veränderung zur Folge und plötzlich kamen wir wieder besser ins Spiel. Es wurde mehr über die Flügel gespielt. Mit einfachem Doppelpassspiel gelangen wir in den gegnerischen Strafraum ein und erspielten uns somit mehr und mehr Chancen. In der 70. Minute hatten wir die erste große Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen. Eine Minute später tauchte Thomas Müller allein vorm Torwart auf, doch dieser parierte den Schuss zur Ecke. In der 73. Minute hatte Andreas Schönfelder, nach einer schönen Einzelaktion die Möglichkeit aufs Tor zu schießen, doch die Chance wurde durch zwei Verteidiger verhindert. Die Geyerischen zogen sich in dieser Phase des Spiels immer weiter zurück und  dachten das wäre es schon gewesen. Jedoch war noch über eine viertel Stunde zu spielen und ihr Trainer weckte seine Spieler lautstark auf. So blitzte in der 77. Minute noch einmal ihr können auf und ein Schuss von 30 Metern, konnte nicht sicher von unserem Torwart gehalten werden. Der gegnerische Angreifer erkannte zu erst diese Chance und versuchte den Abpraller zu verwehrten, dieser ging aber glücklicher Weise nur an den Innenpfosten, von dort an unseren Abwehrspieler und zuletzt sicher in die Arme unseres Torhüters. Auch in der 83. Minute wurde es für uns noch einmal gefährlich. Geyer hatte in der Zwischenzeit einen neuen Stürmer gebracht, der viel Energie mitbrachte. Dieser erhielt auch an der Mittellinie den Ball und stürmte aus einer abseitsverdächtigen Position allein auf unser Tor. Kay Silabetzschky stürmt hinterher und konnte kurz vorm Torschuss sicher klären. Postwendend erhielten wir einen Eckball, der von Thomas Müller gebracht wurde. Dieser spielte den Ball hoch auf Steffen Derr, der brasilianisch den Ball mit einem Seitfallzieher nur knapp übers Tor hämmerte. Nur 3 Minuten später setzte sich Ivo Morgenstern gleich gegen drei Verteidiger durch und brachte den Ball auf Thomas Müller. Dieser prüfte noch einmal den gegnerischen Torwart. Dieser konnte die Torchance zwar verhindern, aber den Ball nicht sicher halten und dies roch Steffen Derr, der in Mittelstürmermanier, die Kirsche antippte und ins Tor zum 2-1 versenkte. Da schauten die bis dahin führenden geyerschen Spieler nicht schlecht und es waren noch 3 Minuten zu spielen. Es machte sich noch einmal Unruhe breit aber der Anschlusstreffer viel zu spät. Wir kamen nicht mehr torgefährlich zum Zuge und der Schiri pfiff die harte aber doch faire Partie ab. 2-1 hieß der Endstand. Wir zeigten über weite Phasen des Spiels, dass wir auch mit Aufsteigern mithalten können und dieser Eindruck verstärkt die gute Arbeit in unserer zweiten Mannschaft. Wie immer bedanken wir uns bei den mitgereisten Fans. Nächstes Wochenende ist spielfrei. Unser nächstes Spiel (Heimspiel) findet am 07.06., gegen die zweite Mannschaft von Preßnitztal statt. Ich hoffe, dass unsere Mannschaft das letzte Heimspiel mit einem Sieg beendet um dann schon vorzeitig das Saisonziel erreicht hat.

Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Schwarzbach
Mehr auf wetteronline.de