25. ST Schwarzbach II vs. Preßnitztal II 1:1 (1:0) 07.06.2009

Nach dem wir am vergangenen Wochenende spielfrei hatten, stand nun unser letztes Heimspiel in der laufenden Saison 2008/2009 auf dem Plan. Zu Gast war heute die zweite Mannschaft von Preßnitztal. Preßnitztal hat am vergangenen Pfingstwochenende keine Verschnaufpause gehabt und musste zwei Nachholspiele absolvieren. Dort gelang es ihnen  an uns in der Tabelle vorbei zu gehen und schubsten uns von einem einstelligen Tabellenplatz auf den Zehnten. Somit war es klar, dass heute nur ein Sieg unser Ziel verwirklichen lässt. Einen Punkt haben sie vor uns und das Torverhältnis ist mit 6 Toren im plus bei beiden ausgeglichen. Fast pünktlich erschienen alle Spieler auf dem Platz und ich konnte die Aufstellung bekannt geben. So ergaben sich im Mittelfeld einige Umstellungen. Da Andreas Schönfelder urlaubsbedingt aus fiel, ich Daniel Meyer für unsere Erste zurückhalten musste und auch die Unterstützung von Ivo Morgenstern ebenfalls für die Erste vorgesehen war, bekam ich seit langer Zeit wieder einmal Kevin Hubrig ins Team. Somit hatte ich zwar eine gute Mannschaft aufstellen können und zudem noch zwei Auswechselspieler auf der Bank, aber ob das reicht, dass starke Mittelfeld der Gäste zu eliminieren, stand noch nicht fest. Nichts desto trotz bauten wir uns auf und nahmen uns als Ziel drei Punkte vor. Der junge Schiri pfiff leicht verspätet die Partie um 13.05 Uhr an und es folgte ein hektischer Auftakt. Sehr nervös wurde der Ball von Mann zu Mann gespielt, fehlende Zuordnung im Mittelfeld und mangelhafte Manndeckung zeichneten sich in den ersten Spielminuten ab. Beiden Mannschaften versprangen viele Bälle in der Spielmitte und so kam es zu vielen Unterbrechungen im Spiel. Das erste richtige Zeichen setzten aber wir. In der 11. Minute kamen wir durch einen Einwurf, der fast aus der Drehung angenommen und abgezogen wurde zu unserer ersten gefährlichen Chance. Der Ball flog nur knapp aus 20 Metern am Kasten vorbei. 2 Minuten später erhielten wir wieder einen Einwurf auf Höhe des gegnerischen Strafraumes. Marcel Fischer brachte den Ball ins Spiel, Mario Grimm verlängerte auf den langen Pfosten mit Kopf und dort wartete unser Geburtstagskind, Steffen Derr, der ebenfalls mit Kopf den Ball im Tor versenkte. Eine klasse Leistung unserer Stürmer und es stand 1-0 für uns. In der 16. Minute versuchte es der Gegner gleich zu tun. Ebenfalls aus einem Einwurf heraus, nahm der gegnerische Spieler den Ball an, vernaschte zwei Verteidiger und zog völlig frei von 20 Metern ab. Der Ball tippte auf die Latte und ging dann ins Aus. Schrecksekunde für uns, den bis dahin bei den Preßnitztalern nicht viel zusammen gelaufen. 4 Minuten später erhielten wir wieder einen Einwurf. Ähnliche Situation, wie bei 1-0. Der Ball wurde aber direkt auf Steffen Derr gebracht und dieser nutzte seine Größe aus und kam gut zum Kopfball. Der Torwart parierte aber diesmal und der Nachschuss landete dann in den Händen des Torhüters. Thomas Müller versuchte es in der 27. Minute durchzubrechen. Er drippelte mit dem Ball bis auf die gegnerische Grundlinie und schlug eine scharfe Flanke auf den langen Pfosten. Der Torwart sprang vorbei und der einlaufende Mario Grimm witterte seine Chance. Jedoch kam der gegnerische Abwehrspieler früher an den Ball und klärte zur Ecke. Nun rappelten sich die Gäste auf. Wir verloren mehr und mehr Bälle im eigenen Mittelfeld und schenkten dem Gegner viel Platz zum Angreifen. So gelang es ihnen in der 35. Minute einen gefährlichen Torschuss anzusetzen, der nur knapp an unserem Gehäuse vorbei flog. Zwei Minuten später gelang es ihnen druckvoll in unserem 16ner einzudringen und eine weitere Torchance zu erspielen. Unser bis dahin sicherer und souveräner Torwart hielt aber unseren Kasten sauber. Mit der 1-0 Führung ging es dann auch in die Pause. Genügend Gesprächsstoff war vorhanden, zumal die Aufgabenumsetzung nicht so erfolgte, wie wir uns das eigentlich vorgenommen hatten. Es machte sich bemerkbar, dass wir in dieser Konstellation im Mittelfeld noch nicht gespielt hatten. Es konnte aber nicht sein, dass das Wort Deckungsaufgaben für einige Spieler eine Erweitung ihres Wortschatzes war. Auch wenn wir nur hauchdünn führen, konnten wir es uns nicht Leisten, leichtsinnig zu werden und den Gegner zu Torchancen einladen. Unverändert traten wir die zweite Halbzeit an und eine Minute nach Wiederanpfiff ballerten die Gäste das erste Mal auf unser Tor. Als hätten wir die Pause gar nicht gehabt, ging das fröhliche Treiben der Preßnitztaler weiter. Wir brauchten bis zur 55. Minute, bis endlich wieder einmal der gegnerische Torwart etwas zu tun bekam. Mario Grimm setzte sich von seinem Gegenspieler ab und schoss auf Tor. Nur knapp verfehlte der Ball sein Ziel. Dann war bei beiden Mannschaften irgendwie der Wurm drin. Es kam von einem Torwartabschlag zum anderen und man sah nur noch hohe Bälle von einer Abwehrreihe auf die Nächste. Mit Fußball hatte das wenig zu tun, eher mit Ballvertreiben. Wir vielen in ein Loch und die Abstände zum Gegner wurden größer. Aber auch Preßnitztal hatte so ihre Schwierigkeiten wieder ins Spiel zurück zu finden. Langweiliges auf und nieder, viele Einwürfe und selten einmal ein Spielzug von beiden Mannschaften zu sehen. Noch hatten wir die Führung und die Zeit lief herunter, aber das konnte noch nicht alles gewesen sein. So gelang es erst Thomas Müller in der 70. Minute für aufsehen zu sorgen. Er erhielt den Ball und konnte frei von 18 Metern aufs Tor schießen. Ein straffer Schuss, aber der Torwart, der sich in der Zwischenzeit gut erholen konnte, parierte den Torschuss zur Ecke. Diese brachte Marcel Fischer gut rein und der Ball landete auf Steffen Derr’s Kopf. Aber auch dieser Ball lockte keinen Torjubel hervor und ging übers Tor hinweg. So kam es wie es kommen musste. Noch eine viertel Stunde zu spielen und der Gegner spielt den Ball aus der eigenen Hälfte nach vorn. Dieser landet im Mittelfeld und von dort wird er wie im Lehrbuch auf die andere Seite gewechselt. Völlig frei nahm der Angreifer den Ball an und legte ihn mit einer Bogenlampe in unser langes Eck. Keine Chance für unseren Torwart und es stand auf einmal 1-1. Das Tor weckte uns aus unserem Traum auf und wir kamen in die Realität zurück. Ich verstärkte den Druck und brachte Sebastian Garbe ins Spiel. Kurz darauf gab es einen Freistoß von 30 Metern. Thomas Müller legte sich die Kirsche zurecht und schüttelte ein beachtliches Pfund aus den Beinen. Der Torwart konnte mit mühe den Ball zur Ecke klären, aus der wir aber keinen Profit schlugen. Nach der Ecke wechselte ich Marcel Fischer aus, da auch dieser noch einen Platz in der Ersten hatte. In der 83. Minute erhielten wir einen Freistoß von der Mittellinie. Den Ball brachte Sven Munzert auf den langen Pfosten. Mario Grimm und Steffen Derr flogen beide vorbei und die Chance war dahin. Wir wollten den Siegtreffer erzielen und vernachlässigten damit unsere Abwehraufgabe. Diese schaffte Platz zum Kontern und so geschah es auch fünf Minuten vor Schluss. Da tauchte völlig allein ein preßnitztaler Angreifer vor unserem Tor auf und konnte alles klar machen. Unser guter Schlussmann schnappte sich aber die Pille und die Gefahr war gebannt. Der Schiri zeigte noch zwei Minuten an und die allerletzte Chance hatten wir. Mario Grimm kam noch einmal zum Torschuss aus 20 Metern, aber es sollte nicht sein. Der Ball flog vorbei und kurz darauf war Schluss. Enttäuscht über das Ergebnis gingen wir in die Kabine. Chancen waren da, doch im Fußball zählen nun einmal die Tore. Unverändert bleibt demzufolge auch die Tabellensituation und wir können nur hoffen, dass wir in unserem letzten Spiel, in Neudorf ein besseres Ende haben und vielleicht noch mit drei Punkten, unser Ziel einstelliger Tabellenplatz verwirklichen.

Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Schwarzbach
Mehr auf wetteronline.de